MSC – Strecke

 

 

für Clubmitglieder

 

 

" G E Ö F F N E T "

 

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 

 

Strecke für Gäste

 

 

" G E Ö F F N E T "

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

 

Öffnungszeiten !

Sommerzeit

 

Samstag:  15°° bis 17°° Uhr

 

Mittwoch: 17°° bis 19°° Uhr

 

 

bei schlechter Witterung kann

eine kurzfristige Schliessung

erfolgen !

Info dann hier auf der MSC-HP !

 

Das Motorrad ist im Fahrerlager auf

einer TANKMATTE abzustellen !

 

Deutsche - MSR  Motocross Meisterschaft, dritter Lauf in Meckbach.

MSC-Nachwuchspilot Oskar Wolf unaufhaltsam auf dem Vormarsch.

 

Bei optimalen Bedingungen wurde der 3. Lauf des Deutschen Motor Sport Ring ( MSR ) in Meckbach bei Bad-Hersfeld am 12./13. Mai 2018 ausgetragen. Knapp 300 Moto Cross Piloten, verteilt auf 11 Klassen von 50 bis 450 ccm fighteten in Meckbach um die begehrten MSR – Meisterschaftspunkte..

Ab 09:00 Uhr wurde das freie Training und Zeittraining der einzelnen Klassen gefahren. Am Nachmittag  wurden  dann jeweils zwei Wertungsläufe mit je 15 min + 1 Runde gefahren.

In der Klasse bis 65 ccm galt dem MSC-Nachwuchspilot Oskar Wolf ( KTM ) Team MX-Store die größte Aufmerksamkeit. Schon beim MSR-Saisonauftakt in Schweinfurt und beim zweiten Lauf im hessischen Mernes übertraf Oskar Wolf alle Erwartungen und fuhr jeweils die schnellste Trainingszeit und holte sich auch souverän mit jeweils zwei Laufsiegen den Tagessieg.

Beim dritten Lauf in Meckbach schaffte Oskar den Hattrick, zum dritten Mal in Folge fuhr er die schnellste Trainingszeit und konnte sich somit den besten Startplatz an der Startanlage aussuchen. Beim Motocross ist ein guter Startplatz sehr von Vorteil, es ist die Voraussetzung um sich an die Spitze des Feldes setzen zu können. Wie schon an den beiden Rennen zuvor, nutzte auch Oskar in Meckbach den besten Startplatz beim 1. Wertungslauf und ging als zweiter ins Rennen. Vom Start weg zeigte Oskar Wolf ein fehlerfreies Rennen und konnte auch gleich in der Anfangsphase des Rennens die Führung übernehmen und den ersten Wertungslauf souverän für sich entscheiden. Leider musste der Rennsamstag nach einem Unfall abgebrochen werden und die anstehenden Läufe wurden abgesagt. Somit stand MSC-Nachwuchspilot Oskar Wolf ( KTM ) in Meckbach zum dritten Mal in Folge auf dem obersten Podestplatz der MSR-Serie in der 65 ccm Klasse.

Oskar Wolf hatte sich auch bestens auf die Rennsaison 2018 vorbereitet, an Ostern nahm er in Ungarn beim Trainingslehrgang mit Kornel Nemeth teil und die Trainingsunterstützung des MSC-Schefflenz spiegelt sich sichtlich in den sensationellen Ergebnissen.

In der MSR-Klasse MX 1 National belegte MSC-Pilot Philipp Leis den 17. Platz. MSC-Pilot Marcel Butzin bekam auf Platz 6 liegend ein Platten an seinem Hinterrad und viel dadurch leider weit nach hinten zurück. In der MSR-Klasse  MX-Jugend fuhr MSC-Pilot Paul Franek auf den 22. Platz.

MSC –Nachwuchspilot Oskar Wolf ( KTM ) Team MX-Store übertraf alle Erwartungen und stand mit einem weiteren Sieg, in der MSR 65 ccm-Klasse, erfolgreich zum dritten Mal in Folge in Meckbach auf dem obersten MSR-Podestplatz.

Foto: LichtARTen-Fotografie                  

 

 

Jahreshauptversammlung des MSC Schefflenz e.V. mit Wahlen, Ehrungen und Verabschiedung langjähriger Vorstandsmittglieder.

 

Schefflenz ( Hawa ) Zur Jahreshauptversammlung des Motorsportclub Schefflenz e.V. im ADAC, konnte der 1. Vorsitzenden Uli Körber, in der „Harmonie“ in Mittelschefflenz, die MSC – Mitglieder, sowie das Ehrenmitglied Rüdiger Eberle willkommen heißen.

Einen besonderen Gruß galt auch dem stellvertretenden Bürgermeister Mike Krauth, sowie dem Gastgeber, den Gesangverein „Eintracht Mittelschefflenz“. Nach seiner Begrüßung bittet der Vorsitzende die Anwesenden sich zur Totenehrung von den Plätzen zu erheben.

Anschliessend der Jahresbericht 2017 des 1. Vorsitzenden. Nach dem Jubiläumsjahr 2016 galt es auch wieder für 2017  ein umfangreiches Arbeitsprogramm zu bewältigen, offiziell begann die Saison mit dem traditionellen Trainingswochenende, die in verschiedenen Leistungsgruppen unterteilt waren .Auch fand  wieder im März ein intensiv -Trainingslehrgang mit dem Multimeister Kornel Nemeth statt.

Etliche Einsätze gab es wieder bei den Schefflenzer Vereinen, wie der Hossa Faschingsgesellschaft, dem Bogenschützen, - dem Reit- und Fahrverein, und bei unserem Gastgeber dem Gesangverein Eintracht Mittelschefflenz . Allen Helferinnen und Helfern, dankte er noch einmal ganz herzlich für ihren Einsatz.

Den größten Aufwand erforderten natürlich unsere beiden Großveranstaltungen, nämlich das MSR Moto-Cross am 24./25.Juni sowie der German Cross Country Meisterschaftslauf am 9./10. September. Zu beiden Rennen konnten wir zusammen über 800 aktive Offroadsportler in Schefflenz begrüßen. Etwa 2000 Besucher konnten interessante und spannende Rennen verfolgen. Beide Veranstaltungen liefen Dank hervorragender Organisation reibungslos ab, wofür wir sowohl von den Aktiven und deren Anhang als auch von den Serienveranstaltern und der Fachpresse großes Lob und Anerkennung zugegesprochen bekamen.

Körber dankte noch einmal allen Helferinnen und Helfern für ihren selbstlosen Einsatz. Vor allem die Vorbereitung auf die Rennen und die ganzjährige Unterhaltung und Pflege unseres Cross-Geländes erfordern einen sehr hohen Zeitaufwand.

2017 gab es auch wieder tolle sportliche Erfolge sowohl beim Moto-Cross als auch beim Cross-Country. So kam es, daß in beiden Disziplinen gut 40 Aktive unter der Flagge des MSC Schefflenz in ganz Deutschland unterwegs waren. Der Trend, dass viele Kinder und Jugendliche den Weg zum MSC finden hält nach wie vor an.

Das Jugendtraining am Dienstag wird sehr gut frequentiert. An dieser Stelle dankte Uli Körber den Trainern Jörg Albrecht und Jan Froede, die sich intensiv um die Kinder und Jugendlichen kümmern.

Seit letztem Jahr haben wir auch immer öfter Besuch von Gruppen, die mit ihren zugelassenen Quads erste Gehversuche auf dem erweiterten Crossgelände wagen. Danke hier an Harry Wansner, der als Tourführer wertvolle praktische Tipps weitergibt.

Besonders hervorgehoben hat er in 2017 den Bau der Streckenbewässerungsanlage.

Aufgrund der trockenen Witterung kam sie gleich bei beiden Rennen zum Einsatz. Körber bedankte sich daher besonders bei Bernd Wischer und Sebastian Feil, die das Projekt intensiv vorangetrieben haben. Abschließend sprach er auch einen großen Dank  an alle engagierten Vereinsmitgliedern für ihren Einsatz, das ganze Jahr über aus. Traditionsgemäß stand am 2. Dezember unsere Jahresabschlußfeier mit Sportlerehrung auf dem Programm. Das kostenfreie Buffet für alle sollte auch ein kleiner Ausdruck der Wertschätzung sein. Vorsitzender Uli Körber kündigte an, dass die Zeit gekommen sei wo er sein  Amt als langjähriger Sportleiter und 1. Vorsitzender niederlegen werde.Sein Bestreben war immer, nur das Beste für den Verein zu geben. Mit über 450 Mitgliedern gehört der MSC zu den größten Vereinen in Schefflenz. Abschließend bedankte sich Körber bei allen ganz herzlich, die ihn im Verein während der letzten 40 Jahren begleitet und unterstützt haben. Vor allem bei denen, die während seiner schweren Krankheit an ihn gedacht haben. Ein ganz besonderer und tiefempfundener Dank gilt seiner Familie und zuvorderst seiner Frau Renate, die alle Siege und Niederlagen sowohl in sportlicher als privater Hinsicht mitgelebt hat. Er hat sie kurz vor der Vereinsgründung 1976 kennengelernt. Seit dieser Zeit steht sie nicht nur ihm, sondern auch dem Verein beiseite.

Es folgten die Jahresberichte des Sportleiters, Jugendleiter, Presserefernten, Wirtschaftsausschuss Vorsitzenden, Schatzmeister und Kassenprüfer.

Sportleiter Harry Wansner lobte das gut besuchte MSC-Trainingswochenende im  April 2017 das auch ein sehr gutes Instrument ist für die Vorbereitung auf die anstehende Rennsaison. Auch der Trainingslehrgang mit Kornel Nemeth, im März, war wieder gut besucht so daß die Teilnehmer von diesem Lehrgang viel umsetzen konnten. Sportlich gesehen war das Rennjahr 2017 wieder sehr erfolgreich und das Meisterschaftspodium war mit MSC-Piloten reichlich besetzt. Sportleiter Wansner respektierte nicht nur die Podestplätze, auch ein Platz im Mittelfeld oder auch nur denjenigen der an einem Rennen teilnimmt, gilt große Anerkennung und viel Lob. Auch sehr positiv sprach Wansner das Jugendtraining „Dienstags“ an, mit den Trainern Jörg Albrecht und Jan Froede. Als Verstärkung kommt ab diesem Jahr Max Weber mit ins MSC-Trainerteam. Dieses Training spiegelte sich bei den Rennserien 2017, wo unser Nachwuchs erfolgreich vertreten war und ist.

Jugendleiter Mario Wolf sprach ebenfalls ein großes Lob aus, für das Jugend-Training das Dienstags abgehalten wird und bedankte sich bei den Trainern, Jörg Albrecht und Jan Froede.  

Als Pressereferent trat Harry Wansner erneut ans Rednerpult und teilte mit, dass es wieder sehr viel in Wort und Bild zu berichten gab. Zahlreiche Berichte im Schefflenzer Boten, in der RNZ und den FN-Nachrichten waren zu lesen. Über 40 MSC Fahrer hatten sich 2017 in verschiedenen Motocross Serien eingeschrieben und auch bei den MSC-Heimrennen, wie der MSR-Motocross- und dem German Cross Country Lauf, waren zahlreiche MSC-Piloten als Gaststarter mit am Start. Sportleiter Wansner wünschte allen MSC-Piloten noch eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2018.

Wirtschatsausschussvorsitzende Beate Wansner berichtete über die beiden großen Rennveranstaltungen und bedankte sich bei den Mitgliedern und den helfenden Vereinen für ihr Engagement.

Schatzmeisterin Ina Kirssi konnte erneut eine positive Bilanz vorlegen. Bedingt durch wirtschaftliches Arbeiten war man in der Lage auch wieder weitere Investitionen

vorzunehmen.

Anschliesend trat Kassenprüfer Dieter Laaber ans Rednerpult und berichtete daß er zusammen mit Hannelore Binnig die Kasse und Bücher geprüft hat. Mehr als 380 Belege waren zu prüfen und die Kasse wurde sauber und übersichtlich geführt, jeder Buchungsvorgang war nachvollziehbar, so dass es keinerlei Beanstandungen gab. Der Schatzmeisterin Ina Kirssi gebührt großes Lob für diese mühevolle und zeitaufwändige Arbeit, und so schlugen die Kassenprüfer der Versammlung die Entlastung der Schatzmeisterin vor.

Bei der Aussprache zu den Berichten gab es keine Wortmeldungen.

Danach trat Mike Krauth, stellvertretend für Bürgermeister H/Houck, ans Rednerpult und übersendete viele Grüße von H/Houck. Krauth bewunderte das positive MSC-Vereinsleben das immer bei guter Stimmung aufzufinden ist. Zudem der MSC-Schefflenz zu den größten Vereinen in Schefflenz mit dem größten Vereinsgelände,.das auch stets einen gepflegten Eindruck hinterläßt, zählt. Zum Schluss lobte er die MSC-Jugendarbeit, insbesondere mit dem Jugendtraining am Dienstag.

Anschliessend erfolgte die Entlastung der MSC-Vorstandschaft durch Rüdiger Eberle, er lobte das erfolgreiche Jahr 2017, das auch wieder mit sehr viel Arbeitseinsatz verbunden war.

Er übermittelt einen großen Dank an die Vorstandschaft für deren unermütlichen Einsatz. Dem folgenden Antrag für die Entlastung der gesamten Vorstandschaft wurde einstimmig stattgegeben.

Nach einer Pause standen Ehrungen auf der Tagesordnung, bei der Ehrung für langjährige Vereinsmittgliedschaft wurde Sebastian Feil und die Familie Wansner mit Harry, Beate und Nico die MSC-Ehrennadel in „ Bronze “, für 10 jährige Mitgliedschaft überreicht. Für 40 jährige Vereinsmitgliedschaft wurde Josef Adler und Dieter Staudt die MSC-Ehrennadel in „ Gold “überreicht, zudem gab es noch ein Weinpräsent und eine MSC-Jubiläumstasse.

Danach standen die Wahlen auf der Tagesordnung und Ehrenmitglied Rüdiger Eberle  schlug als Wahlleiter den 1. Vorsitzenden Uli Körber vor. Von der Versammlung einstimmig durch Handzeichen bestätigt und der die Wahl auch annahm. Einstimmig – gültig für alle Gewählten bzw. für weitere zwei Jahre wiedergewählt wurden  die Wirtschaftsausschuß-Vorsitzende Beate Wansner, den Schriftführer mit Kevin Ernst, und den Pressereferenten mit Harry Wansner.

Neu ins Amt des 1. Vorsitzenden gewählt wurde Harry Wansner der den bisherigen Amtsinhaber Uli Körber ablöst. Desweiteren Steffen Schulz zum Schatzmeister der damit Ina Kirssi ablöst und ebenso neu im Amt Marvin Möhler als Sportleiter, der damit Harry Wansner ablöst, wobei Marvin Möhler  in Abwesenheit gewählt wurde, er war leider verhindert und ließ sich Entschuldigen. Auf Nachfrage des Wahlleiters hatten alle Neu-und Wiedergewählten Personen die jeweilige Wahl bestätigt bzw. angenommen.

Mit großen Beifall dankte Wahlleiter Uli Körber den gewählten Mitgliedern im Vorstand.

Anschliesend überreichte Uli Körber seiner Frau Renate ein Blumen-Präsent.für seinen tiefempfundenen Dank.

Harry Wansner dankte im Besonderen den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern, Uli Körber  für die langjährige Vorstandsarbeit, wo er als Sportleiter und Vorsitzender den Verein vorbildlich führte und er auch als 1. Vorsitzender bei den WM-Läufen der 80iger Jahre beim MSC-Schefflenz eine Mammutaufgabe zu bewältigen hatte.Als große Anerkennung  überreichte Wansner ihm als Dank und Wertschätzung  ein Wein-Präsent. Einen großen Dank galt auch Ina Kirssi für ihren unermüdlichen Einsatz als Schatzmeisterin und bekam von Uli Körber ein Blumen-Präsent überreicht.

Zur Jahresvorausschau für 2018 stehen wieder große Herausforderungen auf dem

Programm, so Uli Körber, das Trainings- Wochenende im April und am 8./9. September das German Cross Country ( GCC ) Event. Dazu kommen noch die vielen Veranstaltungen befreundeter Vereine, wo der MSC wieder Helfer zur Verfügung stellt. Am 1. Dezember die Jahresabschlussfeier mit Sportlerehrung und vielen weiteren Ehrungen. In diesem Zusammenhang wurde auch darauf hingewiesen, dass alle Termine 2018, Neuigkeiten und Infos auf der MSC – Home-Page www.msc-schefflenz.de und auch auf Facebook in der MSC-Gruppe zu erfahren und  nachzulesen sind.

Unter verschiedenes Präsentierte der 2. Vorstand Jan Froede ein Diagramm von Arbeitsstunden die im Jahr 2017 geleistet wurden, daraus ersichtlich das bei den beiden letztjährigen Großveranstalltungen, dem MSR und GCC Eventen die höchsten Balken erzielt wurden. Froede dankt auch den Mitgliedern für die geleistete MSC-Arbeit das ganze Jahr über.

Das Schlusswort hatte Uli Körber, der sich nochmals bei allen MSC´lern bedankte, auch bei der Versammlung für die Aufmerksamkeit und Mitarbeit und schloss den offiziellen Teil dieser JHV des ADAC Motorsportclubs Schefflenz e.V. Harry Wansner (Hawa)

 

Harry Wansner verabschiedete  langjährige Vorstandsmitglieder v.l. Uli Körber mit Renate Körber und Ina Kirssi.

Foto: Jörg Zechmeister