Einladung zur

 

Jahreshauptversammlung

 

des  MSC-Schefflenz

 

am Sa. den 17. März

 

2018

 

Am Samstag den 17. März 2018 findet ab 19.30 Uhr in der „Harmonie“ in Mittelschefflenz die diesjährige Jahreshauptversammlung des ADAC Motorsportclub Schefflenz e.V. statt. Neben den Berichten der Vorstandsmitglieder stehen auch Ehrungen und Neuwahlen auf der Tagesordnung.

Anträge zu dieser JHV müssen schriftlich bis zum 3. März 2018 beim Vorsitzenden

Uli Körber, Lindenstraße 23, 74850 Schefflenz, eingereicht werden.

Unabhängig davon sind natürlich alle MSC Mitglieder wahlberechtigt und eingeladen.

Es wird darauf hingewiesen, dass der ADAC Mitgliedsausweis mitzubringen ist.

Harry Wansner ( hawa)

 

 

MSC Trainings-Wochenende

 

am 10. / 11 . März 2018

 

 

Das MSC – Trainings-Wochenende findet am Samstag und Sonntag den 10./ 11.März  2018 für die Aktiven des MSC Schefflenz statt.

Das Training geht jeweils am Sa. und So. von 9 bis 17 Uhr, von 12 bis 13 Uhr ist Mittagspause mit Verpflegung an der Race-Bar..

Das Training beginnt mit einem kurzen freien fahren zum Aufwärmen, danach Sektionsfahrten in kleineren Gruppen mit Instruktoren und zum Abschluss ist ein freies fahren.

Neben dem praktischen Fahren werden auch theoretische Grundlagen vermittelt, damit sich die MSC Piloten für die  Renn-Saison 2018 bestens vorbereiten  können.

Bei schlechter Witterung wird das MSC-Trainingswochenende kurzfristig abgesagt, der Ausweichtermin ist dann der 24./25. März 2018.

Sportleiter: Harry Wansner (hawa)

 

 

MSC – Strecke

 

W i n t e r z e i t !

 

 

für Clubmitglieder ist die

 

Strecke Samstags

 

 

" G E Ö F F N E T "

 

 

In der Winterzeit findet

 

Mittwochs " kein "

 

Training statt.

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 

 

Strecke für Gäste in

 

der Winterzeit

 

 

" G E S P E R R T "

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

 

Winterzeit !

 

Samstag: 14°° bis 16°° Uhr

 

 

bei schlechter Witterung kann

eine kurzfristige Schliessung

erfolgen !

Info dann hier auf der MSC-HP !

 

Das Motorrad ist im Fahrerlager auf

einer TANKMATTE abzustellen !

 

Jahresabschluss / Weihnachtsfeier beim MSC Schefflenz, große Sportlerehrung dokumentiert erneut ein Super – Rennjahr 2017.

 

Der Motorsportclub Schefflenz im ADAC hatte zur Jahresabschlussfeier mit Sportlerehrung in die „Harmonie“ nach Mittelschefflenz am 2. Dezember 2017 eingeladen. MSC Vorsitzender Uli Körber konnte die große MSC - Familie willkommen heißen,   sowie den Gastgeber, den Gesangverein „Eintracht Mittelschefflenz“. 

Uli Körber begrüßte die Anwesenden und spendete auch viel Lob und Dank an alle MSC - Mitglieder für die Durchführung der diesjährigen Großveranstaltungen mit dem MSR und der German Cross Country Meisterschaft wurden allen Helfern sehr viel an Einsatz abverlangt. Körber konnte aber auch mit Stolz vermelden, dass der MSC die beiden Veranstaltungen organisatorisch sowohl auch sportlich mit großem Erfolg meisterte. Körber nutze auch die Gelegenheit um sich bei allen ganz herzlich zu bedanken, die in irgendeiner Form dazu beigetragen haben dass die MSC Veranstaltungen mit immerhin fast 900 Startern so super abgelaufen sind. Er dankte auch dafür, dass das MSC-Gelände das ganze Jahr über gut in Schuß gehalten wurde, damit es nicht nur optisch ordentlich anzuschauen ist, sondern daß somit auch ein reibungsloser Trainingsbetrieb stattfinden konnte. Darauf hin bedankte sich der Vorsitzende bei seinem Vorstand- und Ausschuß Team, von denen die meisten ein großes Engagement zeigen mussten. Der Abend sollte auch insbesondere den Sportlern gewidmet sein die Woche für Woche den MSC-Schefflenz im ganzen Bundesgebiet würdig vertraten. Ob jung oder schon etwas älter – es wurden wieder tolle Ergebnisse eingefahren. Körber ist es auch wichtig, dass alle MSC-Sportler auch eine Vorbildfunktion nach außen hin haben und dies auch leben. Dank an alle Aktiven, ob auf 2 oder 4 Rädern. Er wünschte allen noch einen schöne Feier im Kreise der MSC-Familie und eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr- auf daß alle gesund bleiben und die Ziele erreichen die sie sich vornehmen. Bevor es dann zur wohlverdienten Sportlerehrung kam lud der Vorsitzende zum kostenfreien Buffet ein.

Nachdem man sich am warmen Buffet gestärkt hatte, trat Sportleiter Harry Wansner ans Rednerpult. Der MSC Schefflenz kann auch 2017 wieder auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken – gekrönt mit etlichen sportlichen Erfolgen.

Zahlreiche Podestplätze bis hin zum Vize- und Meistertitel wurden in der MSR-Motocross Serie und bei dem German Cross Country GCC 2 Stunden Rennen eingefahren. Dabei war auch die MSC-Jugend sehr erfolgreich, bei diesen beachtlichen Leistungen spiegelt sich das MSC-Jugendtraining das separat Dienstags abgehalten wird. Dabei erfährt die Jugend, unter Anleitung von hochqualifizierten Trainern wie man sich auf dem MX-Bike verhält, wie man Bremspunkte trifft und den Blick für die Ideallinie schärft. Sportleiter Wansner bedankte sich bei den MSC-Trainern Jörg Albrecht und Jan Froede, die in der Sommerzeit jeden Dienstag das Jugendtraining auf dem MSC-Gelände für den Nachwuchs abhalten und übereichte je ein Präsent. Wansner konnte auch verkünden das im nächsten Jahr Max Weber als Verstärkung  mit ins Trainerteam kommt. Es war auch wieder für alle eine große Aufgabe den MSR und den GCC-Lauf beim MSC durchzuführen, es musste auch wieder kräftig angepackt werden um die Auf und Abarbeiten der beiden Veranstaltungen zu bewältigen. Gerade beim GCC-Lauf, bedingt durch die Streckenerweiterung, ist es schon ein größerer Aufwand. Hierbei war es auch sehr hilfreich das einige Mitglieder mit ihren Traktoren die schweren Arbeiten erleichtert hatten. Ein herzliches Dankeschön galt dabei Andreas-u. Max Weber, Dirk Schweizer und Roland Feil und Wansner überreichte je ein Präsent. Anschließend ehrte der MSC - Sportleiter die aktiven MSC - Sportler führ das Rennjahr 2017. Über 50 MSC - Fahrer hatten sich in der „German Cross Country - Serie“ ( GCC ) sowie der Motocross - Serie „ MSR “ eingeschrieben, Rennwochenende für Rennwochenende das stärkste Fahrerfeld auf fremden Rennstrecken. Große Erfolge mit vielen Podestplätzen bis hin zum erneuten Deutschen GCC-  Meister mit MSC – Quadpilot Sebastian Feil  bei den XC Quads. MSC - Pilot Jörg Albrecht fuhr dieses Jahr erneut eine sehr erfolgreiche GCC-Saison und wurde sensationeller Vize-Meister in der XC Senior Klasse. MSC - Pilot Max Weber belegte den beachtlichen 3. Meisterschaftsplatz in der GCC-XC 2 Takt Klasse. Auch in der MSR-Motocross Serie wurde kräftig Gas gegeben, dabei übertraf in diesem Jahr MSC-Pilot Robin Scheufler alle Erwartungen und belegte in der MX – Light Klasse den 3 Meisterschaftsplatz. Auch der MSC - Nachwuchs  fuhr erfolgreiche Rennen in der MSR und GCC Serie, MSC Nachwuchspilot Oskar Wolf erzielte in der MSR Serie den beachtlichen 2. Platz bei den 85 ccm- und konnte somit als Vize-Meister gefeiert werden. Zudem belegte Oskar in der GCC-Serie den tollen 4. Meisterschaftsplatz in der GCC Wild-Child Klasse bis 65 ccm Der Sportleiter ehrte noch die anwesenden Fahrer für ihre sportlichen Leistungen. Pokale, Gutscheine und je eine MSC-Kappe wurden von den beiden MSC -Verantwortlichen Harry Wansner und Uli Körber verteilt. Zahlreiche Fahrer standen auf der Wertungsliste, Lob und Anerkennung für all diese Fahrer, die die Farben des MSC Schefflenz würdig vertraten.Erfolgreich ging das Rennjahr  2017 für die MSC-Piloten zu Ende und nach der Saison ist vor der Saison. Wansner wünschte allen MSC-Piloten für das kommende Jahr  wieder viel Erfolg und eine verletzungsfreie Renn- Saison 2018.

Auch der zweite Vorsitzende Jan Froede ging ans Rednerpult und Dankte allen Aktiven und Helfen für ihren großen Arbeitseinsatz das ganze Jahr über.

Mit vielen Gesprächen und Zukunftsplänen verbrachte man, bei musikalischer Unterhaltung durch DJ Tobi, noch einige vergnügte Stunden zusammen.

Harry Wansner (hawa)     

 

 

German Cross Country, 6. Lauf in Schefflenz.

Rekord Starterfeld bei optimale Bedingungen.

MSC-Piloten Klaus Metzger und Jörg Albrecht auf dem obersten Podestplatz.

MSC-Quadpilot Sebastian Feil holte den Sieg und sicherte sich damit auch vorzeitig den Meisterschaftstitel bei den XC-Quads.

 

Der 6. GCC Lauf 2017 war der vorletzte Lauf der diesjährigen Maxxis Cross Country Meisterschaft, er wurde traditionell am 9. und 10. September 2017 im Schefflenz ausgetragen. Volle Starterfelder mit mehr als  630 Piloten, verteilt auf 22 Klassen, darunter auch die Piloten des ADAC Motorsportclubs Schefflenz am Start. Die Strecke in Schefflenz war in einem optimalen Zustand, das auch zahlreiche Teilnehmer bestätigten. Am Samstag zeigte sich das Wetter launisch mit kurzen Regenschauern, die aber optimal für die Streckenbedingungen waren. Am Sonntag war es komplett trocken und zeitweise sogar sonnig. Durch die Bewässerungsanlage und dem Bewässerungsteam war es auch ein nahezu staubfreies Rennwochenende. Es ging auf die ca. 4,5 km lange Strecke, mit dem ehemaligen Schefflenzer WM-Parcours, erweitert mit steilen Auf-und Abfahrten und ein langes Ackerfeld. Somit stand den GCC-Teilnehmern eine anspruchsvolle und herausfordernde Strecke  zur Verfügung.

Den Anfang am Samstagmorgen um 08:45 Uhr, machten die Klassen, XC Oldtimer, XC Youngtimer und die XC E-Bike Klasse. Bei den Oldtimern fuhr MSC-Pilot Walter Seufert

( KTM ) auf den 4. Platz. Von 10 bis 12 Uhr gingen die XC Super Senioren und die XC Gäste Klasse an den Start. Bei den XC Super Senioren zeigte MSC-Pilot Klaus Metzger

( KTM ) ein sensationelles Rennen und fuhr ein Start-Ziel Sieg auf seiner Heimstrecke ein,

wobei er die letzten paar Runden mit einem platten Vorderrad unterwegs war. MSC-Pilot Peter Körber ( KTM ) vom Körber Offroad Racing belegte den tollen 5. Platz. Die MSC-Piloten Peter Held ( Honda ) und Wolfgang Retter fuhren auf den 10. und 11. Platz. In der XC Gäste Klasse fuhren die MSC-Piloten Juho Kirssi ( Husqvarna ) und Marvin Möhler

( Husqvarna ) mit dem 2. Und 3. Platz erfolgreich auf das Podium. MSC-Pilot Gregor Schropp ( Yamaha ) verfehlte mit dem 4. Platz knapp das Podium. Die MSC-Piloten Robin Scheufler und Rene Wischer auf Yamaha fuhren mit einem 7. und 8. Platz noch in die Top-Ten Platzierung. Die MSC-Piloten Christian Möhler ( KTM ), Rene Volk ( KTM ), Robin Zimmermann ( KTM ) und Richard Ziegler (Kawasaki ) belegten den 16., 26., 34.,und 38. Platz.

Nach der Mittagspause gingen von 13 Uhr bis 15 Uhr die XC-Women und XC-Beginner an den Start. In der XC-Beginner Klasse belegte MSC-Pilot Jochen Stetzler ( Honda ), Johann Keppler ( Yamaha ), Nico Wansner ( KTM ) vom Körber Offroad Racing, Robin Schönbein

( KTM ), Christian Frauenschuh ( Suzuki ), Heinz Willig ( Kawasaki ) vom Je NoTec Racing und Nick Schweizer ( KTM ) den 14., 15., 21., 41., 67., 78. und 79. Platz.

Am Nachmittag von 16°° bis 18°° stand der letzte Lauf des Tages, mit den Klassen XC Junior, XC Pre-Senior, XC Senior und XC Youngster, in Schefflenz auf dem Zeitplan.

In der XC Junior Klasse fuhr MSC-Pilot Max Weber ( Husqvarna ) KMP Racing ein kämpferisches Rennen und schaffte mit dem 3. Patz noch den Sprung auf das Podium. Die MSC-Piloten Sven Müller ( Husqvarna ) und Nils Froede ( Yamaha ) fuhren mit dem 5.und 6. Platz noch in die Top-Ten Platzierung. Die MSC-Piloten Moritz Trunk ( Husqvarna ), Axel Wagenblast ( Yamaha ) und Luca Wirth ( KTM ) belegten den 17., 18. und 25. Platz.

In der XC Senior Klasse fuhr Jörg Albrecht ( Yamaha ) MWR-Racing ein sensationelles Rennen, vom Start weg lag Albrecht in der Spitzengruppe und konnte in der Startrunde die Führung übernehmen. Albrecht fuhr auf seiner Heimstrecke allen auf und davon und baute in jeder Runde seine Führung weiterhin aus. Zum Rennende wurde er mit einer Runde Vorsprung als Sieger in der XC-Senior Klasse gefeiert. Für eine Sensation in der XC-Senior Klasse sorgte MSC-Pilot Wolfgang Froede ( KTM ), er zeigte ein phantastisches Rennen und kämpfte sich auf seiner Heimstrecke auf den 3. Platz nach vorne und stand somit überglücklich auf dem begehrten GCC-Podium. Die MSC-Piloten Martin Gehse ( Yamaha ) und Jörg Zechmeister ( KTM ) vom Körber Offroad Racing fuhren auf den 23. und 29. Platz.

In der XC-Youngster Klasse belegte MSC-Pilot Paul Franek ( Kawasaki ) und Dominik Winter ( Yamaha ) den 17. und 18. Platz.

Am Samstag Abend wurde die Strecke noch etwas gerichtet und gut gewässert um auch für den Rennsonntag erneut optimale Bedingungen auf dem ehemaligen WM-Parcours zu haben. Am Sonntag Morgen , bei leichtem Nieselregen,  gingen die Quadpiloten, mit den Klassen  XC Quad Pro, XC Quad, XC Quad-Senior, XC Quad Super Senior, XC Quad Women und die Vierrad angetriebene XC ATV Klasse, an die Startlinie.

Für diesen Quadlauf wurde die Strecke etwas verkürzt und die steilen Auf-und Abfahrten wurden herausgenommen.

In der XC Quad Klasse galt die größte Aufmerksamkeit natürlich dem MSC-Lokalmatador Sebastian Feil ( KTM ), er ging auch als Tabellenführender der Meisterschaft an den Start, bei seinem Heimrennen bestand für ihn auch die Chance den Titel vorzeitig einzufahren.

Feil ging hochmotiviert an sie Startlinie, mit dem Titelgewinn im Focus. Als dann pünktlich um 08:45 Uhr der Startschuss viel lag Feil in der Spitzengruppe und konnte kurz darauf die Führung übernehmen. Er behauptete die Führung und konnte sich vom Rest des Feldes absetzten. In der letzten Runde gab es dann noch eine Schrecksekunde, beim Überrunden kam ihm ein Kontrahent in die Quere und Feil ist  bei einem Überschlag seiner Maschine über den Lenker abgeflogen und dabei hat er sich einen platten am Vorderrad zugezogen. Feil konnte rasch das Quad wieder auf die Räder stellen und das Rennen dennoch als Führender  fortsetzen und wurde kurz darauf im Ziel als Sieger und vorzeitiger Meister in der XC Quad Klasse abgewunken.

MSC Quadpilot Andre Sitzler vom Michels Quad Team gelang ein guter Start und kämpfte sich in die Spitzengruppe auf den 2. Platz nach vorne. Sitzler war sehr schnell auf seiner Heimstrecke unterwegs und der Blickkontakt zum Fuhrenden Vereinskameraden Feil im Visier. Doch zum Rennende musste sich Andre Sitzler mit dem tollen 2. Platz zufriedenstellen, somit standen gleich zwei MSC-Quadpiloten auf dem begehrten GCC-Siegerpodest in der XC-Quad Klasse.

Gegen 11:45 Uhr bis 12:30 Uhr ging der GCC-Nachwuchs mit den Klassen Wild Child 1 bis 65 ccm und Wild Child 2 bis 85 ccm an die Startlinie. In der Klasse WC 1 bis 65 ccm fuhr MSC-Nachwuchspilot Oskar Wolf auf den 6. Platz. In der Klasse WC 2 bis 85 ccm fuhren die MSC-Pilot Robin Schönbein ( KTM ) vom Team Je No Tec Racing und Nick Schweizer

( KTM ) und Eric Meidlinger ( Suzuki ) auf den 14., 29.und 32. Platz.

Von 11:45 bis 12:30 folgte das freie Training der neuen Supersprint Klasse, hierbei wurde die Strecke verkürzt, es wurde nur die Motocross-Strecke gefahren.  

Um 13: 15 bis 15:15 Uhr nach der Mittagspause gingen dann die XC Pro mit der XC Zweitakt und XC Viertakt Klasse an den Start.

MSC-Pilot Max Weber ( Husqvarna ) KMP-Racing ging in der XC-Zweitaktklasse an den Start. Max Weber gelang ein guter Start, ging als zweiter in die erste Kurve und attackierte den Führenden. Mit kämpferischem Einsatz auf seiner Heimstrecke gelang es ihm auch die Führung für einige Runden zu übernehmen.

Zur Rennhälfte musste Weber zum Tankstopp in der Box mit vollem Tank ging Weber wieder ins Rennen .und kämpfte auf Platz3 liegend noch um einen Spitzenplatz. In der letzten Runde überschlugen sich dann noch mal die Ereignisse, dem Führenden ging der Sprit aus und schob seine Maschine noch einige Meter mit leerem Tank über die Ziellinie und viel dadurch auf den 4. Platz zurück. Davon profitierte Max Weber und er wurde somit auf dem sensationellen 2. Platz abgewunken.

Die MSC-Pilot Jonas Löffler ( KTM ) belegte den 19. Platz. Nicht ganz so gut lief es für MSC-Pilot Jörg Albrecht, schon in der Anfangsphase des Rennens bekam er Probleme mit seiner Kupplung und musste in die Box, da stellte sich heraus, dass seine Kupplung verbrannt war und an eine weiterfahrt nicht mehr zu denken war, somit musste Albrecht das Rennen leider frühzeitig beenden. In der XC-Viertaktklasse belegten die MSC-Piloten Nils Froede ( Yamaha ), Axel Wagenblast ( Yamaha ) beide vom MWR Racing und Christian Frauenschuh den 11., 12 und 30. Platz.

In der hochkarätigen XC- Pro Klasse konnte Kornel Nemeth ( KTM ) erstmals den Sieg in dieser Saison einfahren.

Zum Abschluss und Höhepunkt in Scheflenz wurde gegen 16 Uhr das XC Supersprint - Motocrossrennen gestartet. Auf der verkürzten Strecke gingen 14 Piloten an den Start und zeigten erneut hochkarätigen Motorsport  bei einer Renndistanz von 40 Minuten plus 1 Runde. MSC-Pilot Marvin Möhler (Husqvarna) belegte beim XC Supersprint den 10. Platz. Ein spannendes GCC-Wochenende bei optimalen Bedingungen ging beim MSC-Schefflenz zu Ende.

Den Zuschauern konnte wieder hochkarätiger Motorsport  auf internationalem Niveau geboten werden, mit packenden Zweikämpfen  und reichlich Rennaction. Bei optimalen Bedingungen ging wieder eine sehr erfolgreiche GCC Veranstaltung  auf dem Schefflenzer WM Parcours zu Ende und es konnten wieder zahlreiche Podestplätze, bis hin zum Meisterschaftstitel  an die MSC-Piloten vergeben werden. MSC Vorsitzender Uli Körber durfte auch den stellvertretenden Bürgermeister H/Rüger an der MSC-Strecke willkommen heißen, die auch zusammen die Siegerehrungen durchführten.

Die Gesamtorganisation, sei es die Streckenführung, das Bewässerungsteam, die Streckensicherung mit Streckenposten, das Fahrerlager-Team, die Bewirtung im großen Festzelt und die ärztliche Versorgung mit der DRK – Ortsgruppe Allfeld , übertraf auch in diesem Jahr wieder alle Erwartungen. In diesem Sinne auch ein großes Dankeschön an die angrenzenden Landwirte für die Bereitstellung der Wiesen und Felder, den vielen Helfern,  Funktionäre und allen die zum Gelingen des German Cross Country Laufes auf dem MSC- Gelände beigetragen haben. MSC-Vorsitzender Uli Körber hatte mit seiner Mannschaft wieder einmal alles im Griff und die GCC-Veranstaltung mit Bravour gemeistert. Das GCC–Finale findet am 30 Sept. / 01. Okt. 2017 in Bühlertann bei Schwäbisch-Hall statt.

Harry Wansner (Hawa)

 

MSC – Pilot Wolfgang Froede ( KTM ) fuhr ein kämpferisches Rennen und stand mit dem 3. Platz überglücklich und erstmals auf dem begehrten Siegerpodest in der XC-Senior Klasse. Foto: Rudolf Schuler

Die MSC – Quadpiloten erfolgreich beim Heimrennen auf dem Podium vertreten.

Sebastian Feil auf der eins sicherte sich auch schon vorzeitig den Meisterschaftstitel, daneben auf dem tollen zweiten Platz Andre Sitzler Foto: Harry Wansner