Enduro – Motocross / Wochenende für " Gastfahrer " beim MSC – Schefflenz am 30./31. März 2019

 

Der MSC-Schefflenz möchte in diesem Jahr auch mal Gastfahrer, speziell auch diejenigen mit einer weiteren Anreise, die Möglichkeit bieten auf unserem weitläufigen MSC-Gelände zu fahren bzw. trainieren. Das Streckenangebot ist für Anfänger, Hobbyfahrer bis hin zum Profifahrer. Für Jugendliche und Kinder steht unsere Jugendstrecke und Startgerade zur Verfügung.

 

Jetzt kurzfristig auch für Quad´s und Seitenwagen-Fahrer

möglich.

Bitte bei der Nennung angeben ob Quad oder Seitenwagen gefahren wird !

Nenngebühr Quad 70 €

 und Seitenwagen 90 €

 

Das MSC- Trainingsgelände ist in drei Streckenabschnitte eingeteilt:

 

  1. Die große MX-Strecke für Erwachsene und Jugendliche ab 85ccm.
  2. Die MSC-Kinder u-Jugendstrecke von 50 bis 85 ccm, für Kinder mit 50 ccm   Maschinen steht auch die MSC-Startgerade zur Verfügung.
  3. Der MSC-Schräghang als Endurostrecke und für Anfänger ab 125 ccm.

 

Es sind 100 Startplätze vorhanden, die in der Reihenfolge des Zahlungseingangs (siehe Anmeldeformular) vergeben werden.

Die MX-Strecke hat eine Kapazität von maximal 30 Fahren, die durch Bändchen gekennzeichnet sind. Bändchen bekommt der Fahrer vor der Zufahrt auf die Strecke und gibt es beim Ausfahren der Strecke wieder ab und der nächste Teilnehmer kann auf die Strecke. Für die Kinder, sowie für den Enduro - Bereich gilt das gleiche Prinzip.
 

Gefahren wird am Samstag / Sonntag:

von 09 - 12 Uhr; 13 – 17.00 Uhr 

 

Ausschreibung ; Anmeldung

 

und Zeitplan

MSC - Schefflenz
Zeitplan MX-Enduro.pdf
PDF-Dokument [167.8 KB]

 

T e i l n e h m e r - Liste

Teilnehmer-Liste 2.pdf
PDF-Dokument [119.1 KB]

 

Kontakt:


1. Vorstand, Harry Wansner, Tonackerweg 4,

74850 Schefflenz

Tel.: 06293 / 7276 ; Mobil: 0174 3845789 ;

E-Mail: harry-beate@t-online.de 

 

Kontakt vor Ort:


Sportleiter, Marvin Möhler Tel.: 01512 2193224

 

 

MSC - Vorstandschaft

 

 

MSC – Strecke

 

 

für Clubmitglieder

 

 

 

" G E Ö F F N E T "

 

 

 

für Gastfahrer

"

 

 

 " G E S P E R R T "

 

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

 

Öffnungszeiten

 

Winterzeit !

 

 

Samstag:  14°° bis 16°° Uhr

 

Mittwoch: 15°° bis 17°° Uhr

 

 

bei schlechter Witterung kann

eine kurzfristige Schliessung

erfolgen !

Info dann hier auf der MSC-HP !

 

Das Motorrad ist im Fahrerlager auf

einer TANKMATTE abzustellen !

 

MSC-Nachwuchspilot Oskar Wolf übertraf alle Erwartungen und beendete eine sehr erfolgreiche

MX-Saison 2018.

Für Oskar Wolf als Nachwuchspilot vom Motorsportclub Schefflenz e.V. im ADAC ging 2018 eine sehr erfolgreiche MX-Saison zu Ende. Zahlreiche Rennwochenenden standen im Terminkalender und Oskar reiste, natürlich mit seinem Vater, durch ganz Deutschland zu den einzelnen Rennveranstaltungen. Wegen Terminüberschneidungen musste Oskar gleich zwei Rennen an unterschiedlichen Orten an einem Wochenende bestreiten. Er war eingeschrieben in der MX-MSR- Motor-Sport Ring Serie und in der XC German-Cross-Country Serie, jeweils in der Jugendklasse bis 65 ccm Maschinen. Oskar pilotierte eine modifizierte KTM Jugend-Motocross Maschine mit überarbeitetem Fahrwerk und einem leistungsgesteigerten Motor.Dabei wurde Oskar nicht nur tatkräftig von seinem Vater unterstützt, er wurde auch das ganze Jahr von den Firmen Ferramentus / Wekzeugvertrieb, Emka / Schmierstoffe&Oele, MX-Store / Motocross-Zubehör  und vom Eberle / Hot-Stuff Racing unterstützt und gesponsert.

In der MSR Meisterschaft war der erst 11 jährige Oskar Wolf das Maß der Dinge und war unaufhaltbar auf dem Vormarsch. Sensationell und souverän zugleich gewann Oskar mit Abstand alle acht MSR-Läufe und erzielte somit in der MSR Meisterschaft in der Jugend-Klasse bis 65 ccm die max. Anzahl an Meisterschaftspunkten und stand zum Saisonende als Jugendmeister 2018 auf dem obersten MSR-Podestplatz. In der XC GCC Serie war Oskar Wolf auch sehr Erfolgreich, in der XC Wild-Child Jugendklasse bis 65 ccm, auch hier lag die Meisterschaft für Oskar im Focus. Mit zwei kämpferischen Laufsiegen in Walldorf/Werra und besonders bei seinem Heimrennen in Schefflenz, und weiteren zweiten Plätze fuhr Oskar eine phantastische GCC Saison und stand bei der großen GCC-Meisterschaftsfeier in Bühlertann auf dem beachtlichen 2. Podestplatz der Meisterschaft in der XC Wild-Child Serie bis 65 ccm. Mit diesen tollen Ergebnissen, als MSR-Meister und GCC Vize-Meister qualifizierte sich Oskar Wolf auch für das Cross-Finales, ein Jugendverband wobei die ersten zwei Jugendpiloten einer Meisterschaftsserie  bundesweit  in Hartenholm bei Hamburg ein Rennen fuhren. Hierbei belegte Oskar Wolf, bei einem starken Starterfeld den 15. Platz.

Außerdem startete Oskar Wolf auch bei den Internationalen MX-Master Kids-Rennen in Verdon / Frankreich und belegte dabei, von 30 Starten, den beachtlichen 14. Platz. Oskar Wolf hatte sich auch bestens auf die Rennsaison 2018 vorbereitet, an Ostern nahm er in Ungarn beim Trainingslehrgang mit Kornel Nemeth teil. Auch die Trainingsunterstützung des MSC-Schefflenz mit dem Jugendtraining, das im Sommer, jeweils am Dienstag unter Anleitung erfahrener Trainer abgehalten wird, zeigte bei Oskar eine große Wirkung und das sich das Dienstagstraining auch  sichtlich in sensationellen Ergebnissen der MSC-Jugend spiegelt. Mit dieser erfolgreichen Rennsaison bedankte sich auch Oskar Wolf bei seinen Sponsoren,

Ferramentus / Wekzeugvertrieb, Emka / Schmierstoffe&Oele, MX-Store / Motocross-Zubehör  und vom Eberle Hot-Stuff Racing,  die ihn in der Saison 2018 unterstützen.

In diesem Jahr wechselt Oskar Wolf hochmotiviert in die nächst höhere 85 ccm Kategorie und bestreitet damit erneut die MSR und GCC Events in der kommenden Saison 2019.

Harry Wansner (Hawa)

 

Jahresabschluss / Weihnachtsfeier beim MSC Schefflenz,

erfolgreiche Sportlerehrung mit den MSC-Piloten Max Weber, Jörg Albrecht und Nachwuchspilot Oskar Wolf die in der Saison 2018 den sensationellen Meister-Titel erzielten.

Der Motorsportclub Schefflenz im ADAC hatte zur Jahresabschlussfeier mit Sportlerehrung in die „Harmonie“ nach Mittelschefflenz am 1. Dezember 2018 eingeladen. MSC Vorsitzender Harry Wansner konnte die große MSC - Familie willkommen heißen,   sowie den Gastgeber, den Gesangverein „Eintracht Mittelschefflenz“. 

Wansner begrüßte die Anwesenden und spendete auch viel Lob und Dank an alle MSC - Mitglieder für die Durchführung der diesjährigen Veranstaltungen. Besonders begrüßen durfte Wansner auch zwei sportliche Größen vergangener Tage, zum einen Motocross- Legende Rolf Diefenbach und als neuen MSC-Vereinszuwachs Thomas Weinmann mit seinen Söhnen, Joshua und Noah, die als Motocross-Gespannfahrer in die Fußstapfen des Vaters getreten sind. Thomas Weinmann war als Beifahrer im „Motocross Seitenwagen Sport“ der 90ger Jahre sehr erfolgreich unterwegs und erzielte gleich zwei mal den Vize-Weltmeisterschaftstitel.

Der MSC  konnte 2018 wieder auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Mit einer neu aufgestellten Vorstandschaft, wo wichtige Ämter neu vergeben wurden steckte Wansner  als neuer Vorsitzender realistische Ziele. Wie gewohnt im Frühjahr das MSC-Trainingswochenende, im Sommer ein Sommerfest am Josefsheim und der Focus 2018 war auf das German Cross Country GCC-Event im September gerichtet. Dazu noch den Trainingsbetrieb und die Arbeitseinsätze für ein ordentliches und sauberes aussehen unseres MSC-Geländes.

Dabei wurden allen Helferinnen und Helfern wieder sehr viel an Einsatz abverlangt. Wir können aber mit Stolz vermelden, daß wir das Jahr 2018 entspannt und zufrieden gemeistert haben und das GCC-Event, organisatorisch als auch sportlich wieder ein großer Erfolg war. Einen großes Dankeschön von Wansner auch an Sportleiter Marvin Möhler für die eigens kreierten Pokale für das GCC-Event, gesponsert von seinem Vater und der Fa, MF Microfilter GmbH in Neuenstein, „ herzliches Dankeschön “. Für Wansner war es auch ein Anliegen, der Strecke mehr Aufmerksamkeit zu geben, nach einem Streckenrundgang im Frühjahr mit der gesamten Vorstandschaft wurde die Streckenführung mit Änderungen festgelegt. Diese wurden auch umgesetzt und von den aktiven Mitgliedern sehr positiv bewertet. Auch waren unsere Maschinen oft zu hören um die festgelegten Änderungen auszuführen und die Strecke war auch dadurch das ganze Jahr über in einem guten Zustand. Wansner bedankte sich bei allen recht  herzlich, die in irgendeiner Weise dazu beigetragen haben, daß unsere Veranstaltung mit neuer Rekord Starterzahl von 626 Startern so super und Reibungslos abgelaufen ist. Dabei mussten wir, bedingt durch die langanhaltende Trockenheit an unsere Grenzen gehen. Das Bewässerungsteam machte einen super Job und alle Rennen konnten über die volle Renndistanz gefahren werden. Auch machte sich der freie Eintritt beim GCC-Event sehr positiv bemerkbar, mit zahlreichen Zuschauern die die Strecke säumten und auch der Festzeltbetrieb der sehr gut besucht war. Auch über das Jahr hinweg gab es natürlich wieder viel zu tun, um unser MSC-Gelände anschaulich in Ordnung zu bringen. Auch mit der Fertigstellung der Race-Bar Überdachung sieht jetzt unser Gelände gleich viel Ordentlicher aus. Das sind auch Voraussetzungen für unseren Trainingsbetrieb damit er auch reibungslos stattfinden kann. Wansner dankte  auch dem MSC Vorstand- und Ausschuß-Team, von denen die meisten einen unermüdlichen Einsatz auf und neben der Strecke zeigen und somit auch unsere Ziele, mit Bravour, in diesem Jahr erzielen konnten. Nur wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen bleibt unser Verein am Leben. Bei der MSC-Jahresabschlussfeier sollte natürlich ganz besonders unsere aktiven Sportler im Vordergrund stehen, die das ganze Jahr über den MSC Schefflenz im ganzen Bundesgebiet erfolgreich vertreten. In diesem Jahr haben fast 60 Aktive an Veranstaltungen teilgenommen. Ob jung oder alt – es wurden wieder sensationelle Ergebnisse eingefahren. Herzlichen Dank an alle Aktiven, ob auf 2 oder 4 Rädern. Harry Wansner wünsche allen einen schönen Abend im Kreis der MSC –Familie,  eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit sowie einen gute Rutsch ins neue Jahr – auf daß alle gesund bleiben und die Ziele erreichen, die sie sich vornehmen. Bevor es dann zur wohlverdienten Sportlerehrung kam, lud Wansner die anwesenden Mitglieder zum kostenfreien Buffet ein. Nachdem man sich am warmen Buffet gestärkt hatte, trat Sportleiter Marvin Möhler ans Rednerpult. Der MSC Schefflenz kann auch 2018 wieder auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken – gekrönt mit etlichen sportlichen Erfolgen. Zahlreiche Podestplätze bis hin zum Vize- und Meistertitel wurden in der MSR-Motocross Serie und bei dem German Cross Country GCC 2 Stunden Rennen eingefahren. Dabei war auch die MSC-Jugend sehr erfolgreich, Sportleiter Möhler bedankte sich bei den MSC-Trainern Jörg Albrecht, Max Weber und Jan Froede, die in der Sommerzeit jeden Dienstag das Jugendtraining auf dem MSC-Gelände für den Nachwuchs abhalten und übereichte je ein Präsent. Gerade beim GCC-Lauf, bedingt durch die Streckenerweiterung, war es wieder ein größerer Aufwand. Hierbei war es auch sehr hilfreich das einige Mitglieder mit ihren Traktoren die schweren Arbeiten erleichtert hatten. Ein herzliches Dankeschön galt dabei Andreas Weber, Dirk Schweizer, Sebastian Feil und Roland Feil und Möhler überreichte je ein Präsent. Anschließend ehrte der MSC - Sportleiter die aktiven MSC - Sportler für das Rennjahr 2018. Über 50 MSC - Fahrer hatten sich in der „German Cross Country - Serie“ ( GCC ) sowie der Motocross - Serie „ MSR “ eingeschrieben, Rennwochenende für Rennwochenende das stärkste Fahrerfeld auf fremden Rennstrecken. Große Erfolge mit vielen Podestplätzen bis hin zum dreifachen Meistertitel konnte der MSC-Schefflenz in 2018 verzeichnen. Die MSC-Piloten Max Weber in der GCC Klasse Sport 1 und Jörg Albrecht in der GCC Klasse Senior, fuhren dieses Jahr eine sehr erfolgreiche GCC-Saison und wurden je zum sensationeller Meister 2018 gekrönt.

Auch die MSC-Jugend war in der Rennsaison 2018 sehr gut unterwegs, MSC-. Nachwuchspilot Oskar Wolf gewann in der MSR Serie sensationell alle Rennen in  der Klasse bis 85 ccm- und konnte somit als Meister gefeiert werden. Zudem belegte Oskar in der GCC-Serie den tollen 2. Fize-Meisterschaftsplatz in der GCC Wild-Child Klasse bis 65 ccm Der Sportleiter ehrte noch die anwesenden Fahrer für ihre sportlichen Leistungen. Gutscheine und je ein „Reifen Luftdruckprüfer“ wurden von den beiden MSC -Verantwortlichen Marvin Möhler und Harry Wansner verteilt. Zahlreiche Fahrer standen auf der Wertungsliste, Lob und Anerkennung für all diese Fahrer, die die Farben des MSC Schefflenz würdig vertraten.

Erfolgreich ging das Rennjahr  2018 für die MSC-Piloten zu Ende und nach der Saison ist vor der Saison. Sportleiter Marvin Möhler wünschte allen MSC-Piloten für das kommende Jahr  wieder viel Erfolg und eine verletzungsfreie Renn- Saison 2018.

Zum offiziellen Abschluss wurde Uli Körber im Namen des Vorstands vom ADAC-Nordbaden e.V.  aufgrund seines langjährigen Engagements im Ortsclub „ MSC-Schefflenz“  die „Ehrennadel in Bronze“ sowie einer entsprechenden Urkunde ausgezeichnet, unterzeichnet vom Vorstand Günther Bolich. Diese Auszeichnung überreichte der 1. Vorsitzender Harry Wansner hochachtungsvoll an Uli Körber und Wansner dokumentierte in Wort und Bild das Vereinsleben von Uli Körber. ( näheres dazu in der nächsten Ausgabe).

Mit vielen Gesprächen und Zukunftsplänen verbrachte man, bei musikalischer Unterhaltung durch DJ Tobi, noch einige vergnügte Stunden zusammen. Harry Wansner (hawa)     

 

 

 

Jahresabschluss / Weihnachtsfeier beim MSC Schefflenz,

MSC-Gründungsmitglied Uli Körber wurde für sein jahrzentelanges Engagement vom ADAC geehrt und ausgezeichnet.

Dokumentiert in Wort und Bild.

   

Der Vorstand des ADAC-Norbaden e.V. hat sich in seiner Januar Sitzung beraten und Uli Körber aufgrund seines langjährigen Engagmentes im Ortsclub „ MSC-Schefflenz“  auszuzeichnen mit der „Ehrennadel in Bronze“ sowie einer entsprechenden Urkunde, unterzeichnet vom Vorstand Günther Bolich. Diese Auszeichnung überreichte der 1. Vositzender Harry Wansner hochachtungsvoll bei der diesjährigen Jahresabschlussfeier des MSC-Schefflenz und dokumentierte in Wort und mit einer Bild-Galerie  das Vereinsleben von Uli Körber.

Ein Engagment über 4 Jahrzehnte, war es auch Uli Körber der am 24.11.1976 den MSC-Schefflenz, damals im Gasthaus „ Rose „ in Unterschefflenz, mit gründete. Als Gründungsmitglied war er sehr bestrebt den Motocross-Sport in den Steinbruch von Unterschefflenz  einzubetten. Aus der Trainingsstrecke wurde auch schnell eine Rennstrecke und zahlreiche Rennveranstaltungen konnte der MSC bis heute abhalten. Von deutschen Meisterschaftsläufen bis hin zu den beiden Weltmeisterschaftsläufen, wo auch Uli als junger Mann eine Mamut- Aufgabe zu bewältigen hatte. Die besten Motocrosspiloten weltweit standen schon beim MSC am Startgatter und dadurch wurde auch Schefflenz weit über die Landesgrenzen sehr bekannt und hat auch bis heute einen sehr hohen Stellenwert. Auch der ADAC MX-Masters Cup wurde beim MSC ausgetragen, jedoch bei ungemütlichen äußeren Bedingungen die erhofften Zuschauer blieben aus und das war eine finanzielle Katstrophe für den Verein. Uli hat darauf reagiert und auf Enduro/Offroad Veranstaltungen umgeschwenkt. Mit dem 3 Stundenrennen, dem Super-Cup und der heutigen GCC-Veranstaltung waren die MSC-Veranstaltungen wieder lukrativ. Es war schon ein Auf und Ab in der Vereinsgeschichte des MSC, aber über die letzten Jahre gesehen ging es stets bergauf, was auch z.B. die Starterzahlen bei der GCC-Veranstaltungen zeigen. Aber auch Motocross Veranstaltungen wie der DJMV und MSR Lauf sind positive Veranstaltungen für den MSC. Das hat Uli damals richtig erkannt und die Weichen für den MSC in die richtige Richtung gestellt. Natürlich auch nicht zu vergessen, war auch Uli eine sportliche Größe des MSC. Mit 16 Jahren bestritt er seine ersten Rennen, von Anfang an stets erfolgsorientiert. Mit seinen Erfolgen ging es steil Bergauf und er etablierte sich als Werksfahrer bei Kramer, Yamaha und Suzuki. Zahlreiche Deutsche Meisterschaftsläufe konnte er erfolgreich bestreiten und nahm auch an Weltmeisterschaftsläufen erfolgreich teil. Nach einer Crosssport-Pause wo Uli Mountain-Bike Rennen gefahren ist und auch an Marathon Läufen teil nahm, kehrte er 2006 zurück zum Motocross Sport und in 2009 wurde er schon wieder bei der GCC Deutscher-Meister und Europameister. Dann in 2013 das Schicksalsjahr, nach schwerer Erkrankung, Therapie und Genesung fand er den Weg zurück ins Leben. Dadurch lernte Uli auch den Weg zur Kunst, diese bietet ihm die Möglichkeit, das Leben mit allen Sinnen in seiner Vielfalt, Buntheit und Naturverbundenheit auszudrücken. Genau diese Vielfalt zeigte sich in den unterschiedlichen Kunstobjekten, die in den letzten Jahren entstanden sind und auch schon bei Ausstellungen als abstrakte Gemälde, Holzkulpturen und Bild - Materialcollagen zu bewundern waren.

Frei nach dem Motto: „ Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen “  

Harry Wansner ( Hawa )

 

MSC Gründungsmitglied Uli Körber für jahrzehntelanges Engagement vom ADAC geehrt und ausgezeichnet mit der „Ehrennadel in Bronze“ sowie einer entsprechenden Urkunde, überreicht vom 1. Vorsitzenden Harry Wansner.

 

German Cross Country,

6. Lauf in Schefflenz.

MSC-Pilot Jörg Albrecht holte den Sieg und sicherte sich damit auch vorzeitig den Meisterschaftstitel

in der XC-Senior Klasse.

MSC-Piloten Max Weber und Oskar Wolf auf dem obersten Podestplatz.

 

Der 6. GCC Lauf 2018 war der vorletzte Lauf der diesjährigen Maxxis Cross Country Meisterschaft, er wurde am 08. und 09. September 2018 in Schefflenz ausgetragen. Erneut Rekord-Starterfelder mit 640 Piloten, verteilt auf 22 Klassen, darunter auch die Piloten des ADAC Motorsportclubs Schefflenz am Start. Auch in diesem Jahr setzte die neue MSC-Organisationscrew um Vorsitzenden Harry Wansner wieder alles in Bewegung, um den GCC-Teilnehmern traumhafte Bedingungen auf der Strecke zu präsentieren. Jedoch durch die langanhaltende Trockenheit mußte die Strecke zuvor reichlich gewässert werden um die Staubentwicklung in Grenzen zu halten. Das MSC-Bewässerungs-Team mußte auch zwischen den einzelnen Rennen reichlich wässern, mit der neuen Bewässerungsanlage, mit Wasserwagen und Schläuchen bekam man die Staubentwicklung in den Griff und die Rennen konnten über die volle Distanz von 2 Stunden gefahren werden.  

Es ging auf eine ca. 4,7 km lange Strecke, mit dem ehemaligen Schefflenzer WM-Parcours, erweitert mit steilen Auf-und Abfahrten und zwei Ackerfeldern. Somit stand den GCC-Teilnehmern eine anspruchsvolle und herausfordernde Strecke  zur Verfügung.

Am Samstagmorgen, bei noch dichtem Nebel um 08:45 Uhr viel der Startschuß, mit den Klassen, XC Oldtimer, XC Youngtimer und die XC E-Bike Klasse. Noch während des Rennens kam immer mehr die Sonne durch und ein sonniger Renntag war geboten. Bei den Oldtimern fuhr MSC-Pilot Walter Seufert ( KTM ) auf den 7. Platz und in der XC Youngster Klasse belegte MSC-Pilot Nico Braun ( Yamaha ) den 8. Platz. Von 10 bis 12 Uhr gingen die XC Super Senioren und die XC Gäste Klasse an den Start. Bei den XC Super Senioren zeigte MSC-Pilot Wolfgang Froede ( KTM ) ein sensationelles Rennen und verfehlte mit dem 4. Platz knapp das Podium.Die MSC-Piloten Peter Körber ( KTM - Raceinki) , Wolfgang Retter ( Yamaha ), Peter Held (KTM) und Jörg Zechmeister ( Husqvarna ) fuhren auf den 14., 20., 26. und 34.Platz. In der XC Gäste Klasse fuhr MSC-Pilot Gregor Schropp mit dem 8. Platz in die Top-Ten Platzierung, die MSC Piloten Rene Volk, Luca Wirth, Max Walter, Christian Möhler, Robin Zimmermann, Uwe Westenhöfer, Nino Vitolo, Marcel Schiemer, Marcel Kniel und Dominik Winter belegten den 14., 21., 36., 37., 45., 46., 52., 65., 72.und  74.Platz.

Nach der Mittagspause gingen von 13 Uhr bis 15 Uhr die XC-Women und XC-Beginner an den Start. In der XC-Beginner Klasse belegten die MSC-Piloten Moritz Trunk ( Husqvarna ) und  Jochen Stetzler ( Honda )  den tollen 8. und 9. Rang und somit noch eine Top-Ten Platzierung, Nico Wansner ( KTM ) vom Körber Offroad Racing und Heinz Willig ( KTM ) vom Jenotec Racing fuhren auf den 27. und 71. Platz. Im hinteren Feld die MSC-Piloten Tobias Riel, Robin Schönbein, Nick Schweizer und Christian Frauenschuh mit den Plätzen 88, 90, 100 und 102.

Am Nachmittag von 16°° bis 18°° stand der letzte Lauf des Tages, mit den Klassen  XC Senior, XC Junior, XC Pre-Senior und XC Youngster, in Schefflenz auf dem Zeitplan.

In der XC Senior Klasse zeigte MSC-Pilot Jörg Albrecht ( Beta ) Beta-Versand.de ein sensationelles Rennen, vom Start weg lag Albrecht in Führung und fuhr unangefochten ein fehlerfreies Rennen. Somit war Albrecht, vor heimischer Kulisse auf seiner Hausstrecke auch auf Titelkurs. Am Zieleinlauf wurde Jörg Albrecht als Spitzenreiter mit einer Sektdusche empfangen und wurde nicht nur als Sieger, sondern auch als vorzeitiger Meister in der XC-Senior Klasse gefeiert. Martin Gehse ( Yamaha ) von Janotec Racing Team belegte den 18. Platz. In der XC Junior Klasse fuhr MSC-Pilot Nils Froede ( Yamaha ) vom MWR Racing auf den 10. Platz, MSC-Pilot Axel Wagenblast belegte den 16. Platz.

Am Samstag Abend wurde die Strecke noch etwas gerichtet und reichlich gewässert um auch für den Rennsonntag erneut optimale und staubfreie Bedingungen auf dem ehemaligen WM-Parcours zu haben. Am Sonntag Morgen , mit den ersten Sonnenstrahlen,  gingen die Quadpiloten, mit den Klassen  XC Quad Pro, XC Quad, XC Quad-Senior, XC Quad Super Senior, XC Quad Women und die Vierrad angetriebene XC ATV Klasse, an die Startlinie. Für diesen Quadlauf wurde die Strecke etwas verkürzt und die steilen Auf-und Abfahrten wurden herausgenommen.

In der XC Quad Klasse galt die größte Aufmerksamkeit natürlich den MSC-Quadpiloten Sebastian Feil ( KTM ) und Andre Sitzler ( Yamaha ) vom Michesls Quad. Sebastian Feil legte einen guten Start hin und lag in der Spitzengruppe, er fuhr ein kämpferisches Rennen und fuhr mit einem tollen 3. Platz noch auf das begehrte GCC-Siegerpodest. Andre Sitzler

( Yamaha ) vom Michels Quad Team fuhr in dieser Saison sein erstes Rennen und belegte dabei auf seiner Heimstrecke einen beeindruckenden 5. Platz.

Gegen 11:45 Uhr bis 12:30 Uhr ging der GCC-Nachwuchs mit den Klassen Wild Child 1 bis 65 ccm und Wild Child 2 bis 85 ccm an die Startlinie. In der Klasse WC 1 bis 65 ccm fuhr MSC-Nachwuchspilot und Lokalmatador Oskar Wolf ein  sehenswertes Rennen, er kam schlecht vom Start weg und musste dem Feld hinterher eilen, doch Runde um Runde kämpfte sich Oskar durch das Feld. Er nutzte den Heimvorteil und konnte die Führung übernehmen. Er wurde mit einem respektablen Vorsprung als Sieger abgewunken und stand als strahlender Sieger auf dem obersten Podestplatz. MSC-Nachwuchspilot Arthur Schell ( Kawasaki ) belegte den 13. Platz.

In der Klasse WC 2 bis 85 ccm fuhr der MSC-Pilot Robin Schönbein ( KTM ) vom Team Je No Tec Racing ein sensationelles Rennen und fuhr mit dem tollen 8. Platz in die Top-Ten. Die MSC-Nachwuchspiloten  Nick Schweizer ( KTM ), Hannes Wörthmüller ( KTM ), Elia Remmler Husqvarna  und Eric Meidlinger ( Suzuki ) auf den 13., 19., 20.und 21. Platz.

Von 11:45 bis 12:30 folgte das freie Training der Supersprint Klasse. Um 13:15 bis 15:15 Uhr nach der Mittagspause gingen dann die Klassen XC Sport 1, 2, und 3 mit der XC Pro Klasse an den Start. MSC-Pilot Max Weber ( Husqvarna ) KMP-Racing ging in der XC-Sport 1 Klasse an den Start. Max Weber übernahm vom Start weg die Führung und konnte sich auch auf seiner Heimstrecke gleich vom Feld absetzen. Weber fuhr ein fehlerfreies Rennen und begeisterte die zahlreichen Zuschauer, die die Strecke säumten. Weber wurde nach Ablauf der Renndistanz von 2 Stunden als unangefochtener Sieger mit einem Vorsprung von fast 2 Minuten abgewunken. Mit diesem Sieg  hat Max Weber noch Meister - Titelchance beim GCC-Finale in Bühlertann.

Die MSC-Piloten Sven Müller ( Husqvarna ) vom Bel-Ray Racing und Marvin Möhler

( Husqvarna )  Team Metzeler MC 360  belegten den 11. und 14. Platz. In der XC Sport 3 Klasse ging MSC-Pilot Jörg Albrecht erneut an die Startlinie und fuhr, wie schon am Vortag, ein sensationelles Rennen und stand mit dem 2. Platz auf dem GCC Siegerpodest.

Zum Abschluss und Höhepunkt in Schefflenz wurde gegen 16 Uhr das XC Supersprint - Motocrossrennen gestartet. Auf der verkürzten Motocross-Strecke gingen 19 Piloten an den Start und zeigten den zahlreichen Zuschauern faszinierenden und hochkarätigen Motorsport, bei einer Renndistanz von 40 Minuten plus 1 Runde. Dabei mit am Start, der in Deutschland lebende Ungar und Motocross-Ausnahmetalent Kornel Nemeth ( Husqvarna ) vom Bel-Ray MSR-Racing Team, der auch mit dem MSC-Schefflenz sehr gut befreundet ist. Nemeth zeigte ein beeindruckendes Rennen und stand mit dem 3. Platz auf dem GCC-Supersprint Podium. Die MSC-Piloten Nils Froede ( Yamaha ) vom MWR Team, Philipp Leis ( Honda ) und Lukas Wittwer belegten den 12., 13. und 19 Platz.

Den Zuschauern konnte wieder hochkarätiger Motorsport  auf internationalem Niveau geboten werden, mit packenden Zweikämpfen  und reichlich Rennaction. Bei optimalen Bedingungen ging wieder eine sehr erfolgreiche GCC Veranstaltung  auf dem Schefflenzer WM Parcours zu Ende und es konnten wieder zahlreiche Podestplätze, bis hin zum vorzeitigen Meisterschaftstitel  an die MSC-Piloten vergeben werden. MSC Vorsitzender Harry Wansner durfte auch den stellvertretenden Bürgermeister H/Kunzmann an der MSC-Strecke willkommen heißen, die auch zusammen die Siegerehrungen am Rennsonntag  durchführten. Zahlreiche Pokale konnten wieder an die Teilnehmer überreicht werden und hierbei gilt einen großen Dank dem MSC-Sportleiter Marvin Möhler, der die Pokale selbst entworfen und anfertigen ließ. Gesponsert wurde er dabei von der Fa. MF Microfilter Gmbh / Neuenstein, Fa. Englert-Holzbau / Roigheim und der Fa. Werkzeug und Fahrzeug Service Möhler / Ballenberg, dafür natürlich ein gr0ßes Dankeschön.

Der Gesamtorganisation, sei es die Streckenführung, das Bewässerungsteam, die Streckensicherung mit Streckenposten, das Rennbüro, die technische Abnahme, die Parkplatz Einweisung und dem Brandschutz mit der  freiwilligen Feuerwehr Schefflenz, die Bewirtung im großen Festzelt, und die ärztliche Versorgung mit der DRK – Ortsgruppe Allfeld , die auch in diesem Jahr wieder alle Erwartungen übertrafen. In diesem Sinne auch ein großes Dankeschön an die angrenzenden Landwirte für die Bereitstellung der Wiesen und Felder, der Fa.TK-Baggerbetrieb / Neuenstadt, den vielen Helfern, Funktionären und allen die zum Gelingen des German Cross Country Laufes auf dem MSC- Gelände beigetragen haben. MSC-Vorsitzender Harry Wansner hatte mit seiner Mannschaft wieder einmal alles im Griff und die GCC-Veranstaltung mit Bravour gemeistert. Das GCC–Finale findet am 29. / 30. Sept. 2018 in Bühlertann bei Schwäbisch-Hall statt.

Harry Wansner (Hawa)

German Cross Country, 6. Lauf beim MSC- Schefflenz.

MSC-Pilot Jörg Albrecht sicherte sich vorzeitig den Meisterschaftstitel

 

Der 6. GCC Lauf zur Maxxis German Cross Country Meisterschaft ( GCC ) wurde am 08. / 09. September 2018 im Schefflenz ausgetragen. Erneut Rekord -Starterfelder mit mehr als  640 Piloten, verteilt auf 22 Klassen, darunter auch die Piloten des ADAC Motorsportclubs Schefflenz am Start. Bei traumhaften Wetterbedingungen säumten zahlreiche Zuschauer die 4,7 km lange Strecke beim MSC-Schefflenz.

Aus sportlicher Sicht war es auch für die MSC-Piloten ein Erfolg. Am Renn-Samstag in der XC-Senior Klasse zeigte Jörg Albrecht ( Beta ) vom Team Beta-Versand. de ein souveränes Rennen und ging vom Start weg in Führung. Diese Führung konnte Albrecht bis in Ziel behaupten und wurde auf seiner Heimstrecke als Sieger abgewunken. Damit hat sich auch Jörg Albrecht vorzeitig den Meisterschaftstitel in der XC Senior Klasse für sich gesichert und wurde beim Zieleinlauf mit einer Sektdusche empfangen.

Am Renn-Sonntag in der XC Wild-Child Klasse 1 bis 65 ccm ging MSC-Nachwuchspilot und Lokalmatador Oskar Wolf an den Start, er fuhr ein kämpferisches Rennen und stand am Ende als Sieger auf dem begehrten GCC-Siegerpodest.

MSC Pilot Max Weber ( Husqvarna ) vom KMP Racing Team begeisterte in der XC Sport 1 Klasse die zahlreichen Zuschauer mit einem sensationellen Start / Ziel Sieg und damit auch noch Titelchancen für den Meisterschaftstitel beim Finallauf in Bühlertann in 3 Wochen.

Faszinierender Motorsport bei optimalen Bedingungen wurde wieder beim MSC-Schefflenz geboten. Harry Wansner (Hawa)

 

Deutsche - MSR  Motocross Meisterschaft, dritter Lauf in Meckbach.

MSC-Nachwuchspilot Oskar Wolf unaufhaltsam auf dem Vormarsch.

 

Bei optimalen Bedingungen wurde der 3. Lauf des Deutschen Motor Sport Ring ( MSR ) in Meckbach bei Bad-Hersfeld am 12./13. Mai 2018 ausgetragen. Knapp 300 Moto Cross Piloten, verteilt auf 11 Klassen von 50 bis 450 ccm fighteten in Meckbach um die begehrten MSR – Meisterschaftspunkte..

Ab 09:00 Uhr wurde das freie Training und Zeittraining der einzelnen Klassen gefahren. Am Nachmittag  wurden  dann jeweils zwei Wertungsläufe mit je 15 min + 1 Runde gefahren.

In der Klasse bis 65 ccm galt dem MSC-Nachwuchspilot Oskar Wolf ( KTM ) Team MX-Store die größte Aufmerksamkeit. Schon beim MSR-Saisonauftakt in Schweinfurt und beim zweiten Lauf im hessischen Mernes übertraf Oskar Wolf alle Erwartungen und fuhr jeweils die schnellste Trainingszeit und holte sich auch souverän mit jeweils zwei Laufsiegen den Tagessieg.

Beim dritten Lauf in Meckbach schaffte Oskar den Hattrick, zum dritten Mal in Folge fuhr er die schnellste Trainingszeit und konnte sich somit den besten Startplatz an der Startanlage aussuchen. Beim Motocross ist ein guter Startplatz sehr von Vorteil, es ist die Voraussetzung um sich an die Spitze des Feldes setzen zu können. Wie schon an den beiden Rennen zuvor, nutzte auch Oskar in Meckbach den besten Startplatz beim 1. Wertungslauf und ging als zweiter ins Rennen. Vom Start weg zeigte Oskar Wolf ein fehlerfreies Rennen und konnte auch gleich in der Anfangsphase des Rennens die Führung übernehmen und den ersten Wertungslauf souverän für sich entscheiden. Leider musste der Rennsamstag nach einem Unfall abgebrochen werden und die anstehenden Läufe wurden abgesagt. Somit stand MSC-Nachwuchspilot Oskar Wolf ( KTM ) in Meckbach zum dritten Mal in Folge auf dem obersten Podestplatz der MSR-Serie in der 65 ccm Klasse.

Oskar Wolf hatte sich auch bestens auf die Rennsaison 2018 vorbereitet, an Ostern nahm er in Ungarn beim Trainingslehrgang mit Kornel Nemeth teil und die Trainingsunterstützung des MSC-Schefflenz spiegelt sich sichtlich in den sensationellen Ergebnissen.

In der MSR-Klasse MX 1 National belegte MSC-Pilot Philipp Leis den 17. Platz. MSC-Pilot Marcel Butzin bekam auf Platz 6 liegend ein Platten an seinem Hinterrad und viel dadurch leider weit nach hinten zurück. In der MSR-Klasse  MX-Jugend fuhr MSC-Pilot Paul Franek auf den 22. Platz.

MSC –Nachwuchspilot Oskar Wolf ( KTM ) Team MX-Store übertraf alle Erwartungen und stand mit einem weiteren Sieg, in der MSR 65 ccm-Klasse, erfolgreich zum dritten Mal in Folge in Meckbach auf dem obersten MSR-Podestplatz.

Foto: LichtARTen-Fotografie